Ernährung, Gesundheit und Sport
sind die Themen schlechthin,
weil sie jede und jeden Einzelnen
ganz persönlich treffen
und auf unser Leben
enorme Auswirkungen haben.

TEAM JOSHI

... JOSHI IN PERSON ...

Payer_Profil_400x600

Aktuell ist Bernd Unternehmensberater, Betreiber eines Pflegeheimes und Softwareentwickler. Vor ein paar Jahren zog sein Körper bei voller Fahrt die Handbremse: Umtriebig-Sein schön und gut, aber seinen Organismus bei hohem Stress nur mit ungesunder Nahrung abzuspeisen, das stieß diesem richtig sauer auf. Also wehrte sich sein Körper mit allen erdenklichen Mitteln, von schweren Nahrungsmittelunverträglichkeiten bis hin zu einem Immunsystem, das schon dem kleinsten Virus w.o. gab.

Seitdem hat Bernd sein gesamtes Leben umgekrempelt und gelernt, dass eine gesunde Ernährung und Sport mehr als die halbe Miete sind. Seine Geschichte kannst du hier nachlesen.

Die Vision von JOSHI

Es gibt viele ErzeugerInnen von außergewöhnlichen regionalen Spezialitäten und AnbieterInnen von fundierten Bewegungs- und Ernährungskonzepten, die im Dschungel des Internets schwierig bis gar nicht zu finden sind.

Wenn AnbieterInnen und ProduzentInnen nicht viel Zeit und Geld in Werbung und Marketing stecken, dann bleiben ihre guten Ideen oft unsichtbar.

Hier kommt Joshi ins Spiel: Joshi macht herausragende ErzeugerInnen von gesunden, österreichischen Nischenprodukten sichtbar und holt besonders hochwertige AnbieterInnen im Sport- und Gesundheitsbereich vor den Vorhang.

Mit seinem Netzwerk an ErzeugerInnen und AnbieterInnen möchte Joshi möglichst viele Menschen zu einem gesunden Leben inspirieren, ohne dass diese viel Zeit in Recherche und Einkauf investieren müssen.

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit. Getrieben von ständiger Erreichbarkeit, Social Media und Stress im Job – so verfliegt die Zeit und das bewusste Leben kann meist nur noch im Urlaub genossen werden.

Viele unserer Tätigkeiten, im Job aber auch in unserer Freizeit, werden sitzend ausgeführt. Dabei ist der Mensch grundsätzlich eine Spezies mit hohem Bewegungsdrang.

Krankheiten, Burn-Out, Stress oder Verspannungen – die Liste könnte man wohl ewig fortführen – sind die klassischen Ergebnisse einer meist “statischen” Lebensweise. Physiotherapeuten und Orthopäden erfreuen sich einer stark steigenden Patientenzahl.

Komplizierte Verträge und lange Abolaufzeiten schrecken oftmals davor ab, seiner Gesundheit einen Stoß in die richtige Richtung zu geben. Lange Abo-Bindungen erschweren die Möglichkeit, den breiten Sportmarkt zu entdecken.

Hier kommt Joshi ins Spiel. Wir wollen den Zugang zu Sport, Gesundheit und Ernährung so einfach, unkompliziert und modern wie möglich halten.

In unserer “modernen” Welt entwickelt sich unsere Nahrungsaufnahme in eine “gefährliche” Richtung. Nahrungsmittelintoleranzen (16% Lactose, 33% Fructose, 11% Histamin und 9% Gluten der Gesamtbevölkerung laut einer Statistik 2015), Allergien und Probleme mit der Verdauung entwickeln sich zu Volkskrankheiten.

Fastfood, Zucker, Glutamate und Konservierungsstoffe sind mittlerweile im Großteil unserer Lebensmittel enthalten. Keine Zeit zum Einkaufen und Kochen, alles muss schnell gehen und billig soll es auch sein. Unter einer nicht ausgewogenen Ernährung leidet unser gesamter Körper und dies zeigt sich auch in den Zahlen unterschiedlicher Zivilisationserkrankungen.

Joshi möchte gesunde, regionale und nachhaltige Lebensmittel einfach zugänglich machen.

47
% der Österreicher sind übergewichtig oder fettleibig
35
% der österreichischen Bevölkerung beschreiben ihre Gesundheit als ``Sehr gut``
49
% der Bevölkerung nimmt regelmäßig Medikamente zu sich
80
% der Jugendlichen (11-15 Jahre) sind Sportmuffel
50
% der österreichischen Bevölkerung betreiben bis zu 150 Minuten Sport pro Woche
25
% der österreichischen Bevölkerung raucht täglich

Zahlen und Fakten sind ernüchternd, aber gleichzeitig die Chance für Veränderung

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.